Therapie-Informationen

 

Seit dem 01.04.2017 bieten Psychotherapeuten als Erstkontakt 1 - 3 "Sprechstunde(n)" an. In dieser(en) wird gemeinsam geklärt, ob eine Psychotherapie indiziert ist. Ich informiere und berate zu Ihren Fragen, wie z.B.

  • Welches ist die  passende Therapie-Methode für mich?
  • Wie finde ich einen Therapieplatz?
  • Was gibt es außerdem für Unterstützungsmöglichkeiten, bzw. Beratungsangebote?

Um einen Termin für die "Sprechstunde" zu vereinbaren, rufen Sie mich bitte in meiner telefonischen Sprechzeit

unter der Telefonnummer 0421-325910 an:

  • Mi 14:00 bis 15:00 Uhr
  • Do 17:20 bis 18:00

Weitere Inforamtionen zur Therapieplatzsuche finden Sie unter www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de/der-verband/lg/bremen/informationen-fuer-patientinnen-und-patienten/

 

Bis zu vier Probesitzungen schließen sich an die Sprechstunde(n) an -

wenn ich einen freien Therapieplatz habe (das ist leider nach wie vor ein Nadelöhr bei der Therapieplatzsuche)

und Sie sich nach dem ersten Kennenlernen eine gemeinsame Arbeit mit mir und meinen Methoden vorstellen können. 

In den Probesitzungen wird geklärt, ob ein gemeinsames Behandlungsziel zur Bearbeitung der Symptomatik gefunden werden kann. Diese Phase dient auch der Erhebung krankheitsrelevanter sowie lebensgeschichtlicher Informationen. Durch Probe-Interventionen bekommen Sie einen ersten Eindruck von den unter "Psychotherapie" beschriebenen Methoden. So können Sie heraus finden, ob Sie sich die gemeinsame Arbeit mit mir vorstellen können.

 

Ist dies der Fall, wird eine Psychotherapie bei der Krankenkasse beantragt - seit dem 01.04.2017 zunächst 12 Sitzungen Kurzzeittherapie. Je nach Leidensdruck und organisatorischen Möglichkeiten finden die 50 minütigen Sitzungen alle zwei Wochen oder einmal wöchentlich statt. Eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie dauert zwischen 12 und 100 Sitzungen. Verlängert wird nach Sitzung 12, Sitzung 24 und Sitzung 60. So kann eine Therapie zwischen 6 Monaten und 4 Jahren dauern. Das Ende eines Kontingentes ist immer auch Zeit der Reflexion, in der geschaut wird, ob die Therapie beendet wird oder ob weiterhin ein gemeinsames Ziel zur Bearbeitung der verbliebenen Symptomatik gefunden werden kann. Gegen Behandlungsende kann die Sitzungsfrequenz, je nach Bedarf, verringert werden.